Wussten Sie schon? Staatliches Latinum wird in jedem Bundesland anerkannt

Autor: adminLatein | Datum: 14. Juni 2014 | Bereich: Latinumsprüfung

Zu den verbreitetsten Irrtümern rund um das Thema Latinum gehört der Mythos, dass das Latinum nur in dem Bundesland anerkannt wird, in dem auch die Prüfung abgelegt wurde. Leider wird dieses Gerücht sogar von manchen Studienberatungen in die Welt gesetzt (die Gründe dafür sind vielfältig) und von naiven Studierenden munter weiter kolportiert.

Tatsache ist, dass es sich beim Latinum um eine staatliche Prüfung handelt. Staatlich – das heißt:  die Hoheit der Anerkennung liegt beim Staat und nicht bei der Universität. Zwar gilt: Wie das Abitur, wird auch das Latinum auf Länderebene abgelegt, in der Regel an einer Schule. Und wie beim Abitur gibt es auch beim Latinum von Bundesland zu Bundesland gewaltige Unterschiede in Schwierigkeitsgrad und Bestehensquote. Tatsächlich aber würde keine Schulbehörde und keine Universität ein Latinum, das nicht im eigenen Bundesland erworben wurde, ablehnen. Wer also z. B. sein Latinum in Mecklenburg-Vorpommern erwirbt, kann damit ohne Weiteres in Bayern studieren. Diese Regel gilt sogar grenzübergreifend. So muss ein in Deutschland erworbenes Latinum auch in Luxemburg, Österreich und der Schweiz anerkannt werden.

Rechtlich ist das Latinum nämlich mit einer Abiturprüfung gleichzustellen. Und wie das Abitur, so wird auch ein einmal erworbenes Latinum in JEDEM Bundesland anerkannt.